Krasse Bilder – die Webseite von Gottfried Helnwein

Die Welt zwischen Himmel und Hölle verursachen selbst Helnwein schlaflose Nächte. So sagt er es zumindest über sich selbst. Ein ganz spezieller Künstler der mit seinen Werken die Menschen mit einem Vorschlaghammer am Kopf trifft. Helnwein malt und fotografiert und hat dabei seinen ganz eigenen Stil. Ein Auszug seines Schaffens ist auf seiner Webseite zu bestaunen und die Seite helnwein.de haben wir uns einmal angeschaut.

Webseitenausschnitt von der Webseite helnwein.de

Einfach die Webseite aufrufen und verharren, so ist das Motto für den Internetauftritt von Gottfried Helnwein. Es beginnt eine Diashow, die zeigt wo Helnwein ausgestellt hat und ein Auszug aus seinem Porfolio. Hier erhält man schon einen ersten Eindruck worum es bei dem Künstler geht. Sogar Marilyn Manson posiert auf einem der Bilder. Schmerz, Verletzung und Gewalt ziehen sich durch sein künstlerisches Schaffen. Helnwein erlangte insbesondere dadurch Bekanntheit, dass er super realistische Bilder von verwundeten und verbundenen Kindern schuf. Aber der Künstler ist auch nicht ganz unumstritten, da manche Bilder die Grenzen der Pietät mindestens tangieren.

Das Menü der Webseite von helnwein.de

Das Menü befindet sich auf der Startseite unten rechts und ist wirklich sehr schlecht zu sehen. Nun kann das natürlich gewollt sein, wir finden es trotzdem ungünstig gelöst. In dem Menü finden sich die Menüpunkte News, Künstler, Werke, Texte, Presse und Videos. Benutzt man einen der Links glaubt man sich auf einer komplett neuen Webseite wiederzufinden. Das Menü ist jetzt im oberen Bereich der Webseite wiederzufinden und es sind noch die Menüpunkte Kontakt und Shop dazugekommen. Das finden wir wirklich unglücklich gelöst. Beeindruckend liest sich natürlich die Biografie von Helnwein und seine Werke lassen einem teilweise den Atem stocken. Besonders die Bilder mit den Kindern wirken teilweise verstörend.

eines der Bücher von Gottfried Helnwein
Amazon Affiliate Link

Die Webseite helnwein.de ist wirklich mit reichlich Content bestückt und die Bilder brennen sich einem förmlich in das Gedächtnis. Allerdings ist das Design der Webseite nicht so gut gelungen. Auch die gewählte Schriftart gefällt uns nicht wirklich. Hinzu kommt, dass die Webseite nicht https verschlüsselt ist. Im Onlineshop von der Webseite, wo dann auch persönliche Daten übertragen werden, wurde glücklicherweise eine verschlüsselte Übertragung implementiert. Wer sich einmal selbst einen Eindruck verschaffen möchte und keine Angst hat, dass er die Bilder etwas länger mit sich im Kopf herum trägt, für diejenigen haben wir hier noch einmal den kompletten Link.

http://www.helnwein.de/

Wir würden uns freuen, wenn ihr den Artikel teilt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.