SYW spielt Beethoven auf dem virtuellen Piano

Zum Zurücklehnen und Entspannen ist gespielte Pianomusik absolut zu empfehlen. Was manch ein Künstler diesem Instrument für Musik entlockt ist unglaublich. Nun ist aber noch kein Meister vom Himmel gefallen und die Hürden des Starts sind ja bekanntlich hoch. Auch bringt nicht jeder die Ausdauer mit und da überlegt man sich schon zweimal, ob man sich als erstes Instrument für ein kostenintensives Piano entscheidet. In Zeiten des Internets ist aber mittlerweile das auch kein Problem mehr und erste Gehversuche können nun auch virtuell erfolgen. Ja es gibt sie wirklich virtuelle Pianos und dafür klingen sie nicht einmal schlecht. Wir haben so ein Piano auf der Webseite recursivearts.com gefunden.

Webseitenausschnitt von der Webseite recursivearts.com

Die Webseite möchte auf ihre Entwicklungen mit Unity aufmerksam machen und implementiert als Eyecatcher auf der Seite ein virtuelles Piano. Das Piano sieht absolut echt aus und auch finden sich diverse Einstellmöglichkeiten an dem Gerät. Es wäre natürlich super, wenn die alle zu benutzen wären und das Piano einen guten Klang hat. Vielleicht ist es ja sogar möglich Lieder nachzuspielen, verschiedene Instrumente auszuprobieren und eingespielte Musikstücke noch via Social Media zu teilen. Wir werden das ausprobieren und ob und wie das virtuelle Piano funktioniert erfahrt ihr in dem folgendem Video.

Fazit

Wir sind absolut überrascht, wegen des unglaublich guten Klangs. Es sind verschiedene Lieder wählbar und Elise von Beethoven spielt sich flüssig runter. Lieder sind im Spielmodus anwählbar und werden je nach Können bepunktet. Das Piano ist über die Maus bedienbar, allerdings spielt es sich über die Tatstatur des Computers wesentlich realistischer. Wo welche Taste sitzt ist hinter dem Button -KEYS- versteckt. Neben dem Klavier können auch noch andere Sounds angewählt werden, wie z.B. die Orgel und Harfe. Dazu bitte den Button -Sounds- benutzen. Ein Echo ist auch zu- und abschaltbar, wie ich Euch im Video demonstriert habe. So macht der erste Einstieg in das virtuelle Piano spielen richtig Spaß.

Affiliate Link Amazon

Optisch ist das hier implementierte Piano ein absoluter Hingucker. Die technische Umsetzung ist wirklich gelungen. Nach etwas Ladezeit erscheint ein hervorragend klingendes Piano. Alle Links funktionieren einwandfrei und die Webseite ist auch https verschlüsselt. Das virtuelle Piano funktioniert in den meisten Browsern, welche WebGPL unterstützen. Wir haben hier Google Chrome benutzt und alles funktionierte damit. Eigene Songs aufzunehmen ist allerdings nur möglich, wenn man sich auch auf der Webseite registriert. Alles in Allem eine super Webseite, welche das Potential hat für unsere Charts. Wer sich gern selbst als Pianist versuchen möchte, für den kommt hier noch der Link.

https://recursivearts.com

Wir würden uns freuen, wenn ihr den Artikel teilt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.